Arthro Forte

39,95 inkl. MwSt.

Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

27 vorrätig

Gelenke werden zum Teil stark beansprucht, sei es im Alltag, beim Sport oder durch Sitzen. Sanaratio Arthro Forte unterstützt die Gelenkgesundheit mit einer besonderen Kombination: Vitamin C aktiviert die Kollagenbildung für gesunde Knorpel und Knochen, Mangan hilft dem Bindegewebe in seiner stützenden Funktion für Gelenke und Muskeln und Selen schützt die Zellen in den Gelenken vor oxidativem Stress.

Gelatinefrei

Glutenfrei

Hohe Bioverfügbarkeit

Keine Gentechnik

Keine Rieselhilfen

Keine Zusatzstoffe

Laktosefrei

Made in Germany

Pflanzliche Kapselhülle

Premium-Reinstoffe

Benefits



  • Vitamin C unterstützt die normale Kollagenbildung für eine gesunde Knorpel- und Knochenfunktion
  • Vitamin B2 trägt zur Erhaltung gesunder Schleimhäute bei, auch in den Gelenken
  • Mangan leistet einen Beitrag zur normalen Bindegewebsbildung
  • Selen hilft mit, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen und unterstützt die Funktion des Immunsystems 
Verzehrempfehlung: Tägl. 2 Kapseln zur ergänzenden Versorgung. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Zutaten: D-Glucosaminsulfat Kalium (aus Krebstieren), Chondroitinsulfat (aus Huhn), Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle), Füllstoff mikrokristalline Cellulose, Vitamin C, Selenhefe, Hyaluronsäure-Natrium, Mangancitrat, Collagenhydrolysat, Vitamin B1-HCl (Thiaminhydrochlorid), Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B6-HCl (Pyridoxinhydrochlorid), Natriumcitrat

Inhalt: 60 Stück à 987 mg = 59,2 g

Inhalt Inhalt pro Kapsel Inhalt pro 2 Kapseln NRV* pro Kapsel
Glucosaminsulfat 500 mg 1000 mg
Chondroitinsulfat 230 mg 460 mg
Vitamin C 25 mg 50 mg 63 %
Mangancitrat 10 mg 20 mg
enthält Mangan 1,5 mg 3 mg 150 %
Selenhefe 25 mg 50 mg
enthält nat. Selen 50 µg 100 µg 182 %
Hyaluronsäure 15 mg 30 mg
Vitamin B1 0,5 mg 1 mg 90 %
Vitamin B2 0,5 mg 1 mg 72 %
Vitamin B6 0,5 mg 1 mg 72 %

*NRV = Nährstoffbezugswerte nach VO (EG) Nr.1169/2011 / — = kein Referenzwert

Vitamin C ist für die normale Knochenentwicklung essentiell
[Sahni, Shivani, Marian T. Hannan, David Gagnon, Jeffrey Blumberg, L. Adrienne Cupples, Douglas P. Kiel, und Katherine L. Tucker. „High Vitamin C Intake Is Associated with Lower 4-Year Bone Loss in Elderly Men“,. The Journal of nutrition 138, Nr. 10 (Oktober 2008): 1931–38.]

Die Stabilisierung des Kollagens durch Vitamin C ist entscheidend für die Bildung des Bindegewebsgerüsts des gesamten Körpers, einschließlich Haut, Knochen, Knorpel, Sehnen, Bänder und Blutgefäße
[Aguirre, Rene, und James M. May. „Inflammation in the Vascular Bed“. Pharmacology & therapeutics 119, Nr. 1 (Juli 2008): 96–103. https://doi.org/10.1016/j.pharmthera.2008.05.002.]

Vitamin C stabilisiert nicht nur das Kollagen in der Knochenmatrix, sondern fängt auch freie Radikale ab, die der Knochengesundheit schaden
[Chin, Kok-Yong, und Soelaiman Ima-Nirwana. „Vitamin C and Bone Health: Evidence from Cell, Animal and Human Studies“. Current Drug Targets 19, Nr. 5 (2018): 439–50. https://doi.org/10.2174/1389450116666150907100838.]

In einer Studie an über 5.300 älteren Menschen wurde ein hoher Gehalt an Vitamin B2 in der Nahrung mit einer erhöhten Knochenmineraldichte im Nackenbereich in Verbindung gebracht
[Yazdanpanah, Nahid, M. Carola Zillikens, Fernando Rivadeneira, Robert de Jong, Jan Lindemans, André G. Uitterlinden, Huibert A. P. Pols, und Joyce B. J. van Meurs. „Effect of Dietary B Vitamins on BMD and Risk of Fracture in Elderly Men and Women: The Rotterdam Study“. Bone 41, Nr. 6 (Dezember 2007): 987–94. https://doi.org/10.1016/j.bone.2007.08.021.]

Eine adäquate Selenzufuhr kann auch den Entzündungsmarker CRP senken, der bei vie- len Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen hoch ist
[Duntas, L. H. „Selenium and Inflammation: Underlying Anti-Inflammatory Mechanisms“. Hormone and Metabolic Research = Hormon- Und Stoffwechselforschung = Hormones Et Metabolisme 41, Nr. 6 (Juni 2009): 443–47. https://doi.org/10.1055/s-0029-1220724.]